12 Best Long Takes – Weil Länge manchmal doch zählt

by on 04/30/2014

ClipTipp der Woche

Wir präsentieren unser Lieblingsvideo der Woche

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber mir passiert es nur sehr selten, dass mich ein Film wahrhaft in Ehrfurcht versetzt. Und wenn dies geschieht, dann sind nicht selten exzeptionelle Long Takes, also minutenlange ungeschnittene Einstellungen, dafür verantwortlich. Erstmalig versetzte mich diese Technik in Before Sunrise in Entzückung, in dem Julie Delpy und Ethan Hawke gefühlte Ewigkeiten durch die Stadt schlendern, in der Bewegung anspruchsvolle Dialoge vortragen und nur selten durch Schnitte eine Verschnaufpause einlegen können. Die beiden folgenden Filme, Before Sunset und Before Midnight enthalten übrigens vergleichbare Szenen. Keiner dieser drei Filme taucht jedoch in meinem ClipTipp der Woche auf, der die vermeintlich 12 besten Long Takes der Filmgeschichte aufzählt. Es sei den Machern dieses Videos jedoch verziehen, denn mit ihrer Auswahl haben sie bei mir eben jene Ehrfurcht vor der Filmkunst geweckt, nach der sich mein Cineasten-Herz verzehrt. Nicht nur, dass sie mir Filme vorstellen, die ich bislang nicht kannte und nun unbedingt nachholen möchte, sie liefern auch interessante Hintergrundinformationen zu den einzelnen Long Takes.

Nicht immer steckt nämlich hinter diesem Vorgehen ein künstlerischer Anspruch. Manchmal sind es schlichte ökonomische Gründe, die einen Regisseur dazu verleiten, auf die Multi-Perspektiven-Variante zu verzichten. „12 Best Long Takes in History“ erzählt auch von den Tücken dieser Aufnahmen und erlaubt damit einen Blick hinter die Kulissen. Besonders überrascht hat mich aber, dass mir einige dieser Long Takes, sogar der hier auf Rang 1 platzierte, als solche gar nicht aufgefallen sind. Ich bin mir jedoch unsicher, ob ich das als Zeichen eines guten Long Takes werten soll. Viel lieber bin ich ja berauscht von der außergewöhnlichen Kameraarbeit.
Dennoch: Eine Lektion, die mich „12 Best Long Takes in History“ definitiv gelehrt hat, ist, dass es deutlich mehr Long Takes gibt als ich dachte. Ich werde wohl zukünftig noch genauer hinschauen müssen, um ja keine Gelegenheit zu verpassen, mich vom Medium Film (wieder) verzaubern zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.