Company of Heroes

„Company of Heroes ist ein Echtzeit-Strategiespiel. […] Die Handlung von Company of Heroes spielt während des Zweiten Weltkriegs und beginnt mit der Kampagne der Landung der Alliierten in der Normandie, dem D-Day. Durch Erobern und Halten von Ressourcenpunkten verdient der Spieler die drei Rohstoffe Arbeitskraft,...

3096 Tage

Ich kann gar nicht genau sagen, warum ich 3096 Tage, den Film über die Entführung von Natascha Kampusch, unbedingt sehen wollte. Vielleicht lag es einfach daran, wie stark ihre Geschichte in den Medien präsent war. Vielleicht war es meine Neugier, wie sich diese junge Frau...

Trance – Danny Boyle auf der dunklen Seite der Kunst

Kunstraub ist ja so etwas wie die Kavaliersdisziplin unter den Verbrechen. Weder werden Leute verschleppt, noch schadet man der Gemeinschaft oder tötet Menschen langsam durch die neueste Modedroge. Eigentlich outet man sich lediglich als äußerst geschmackvoller Ganove, der einfach verdammt gerne dieses oder jenes Kunstwerk...

Stitches – Böser Clown

Sie tragen dick Schminke im Gesicht, haben buschige Haare, riesige Schuhe, ausgebeulte Hosen und eine runde rote Nase im Gesicht. Spaßmacher von Berufs wegen, engagierte Dussel, Künstler im Auftrag der Komik, kurz gesagt: Clowns. Doch das Bild des dummen August ist seit jeher nicht nur...

Das Schwein von Gaza grunzt auch für euch

Was grunzt, kommt aus dem Meer und trägt zur Völkerverständigung bei? Richtig: Das Schwein von Gaza! Weil uns der Film so außerordentlich gut gefallen hat, verlosen wir zum Verkaufsstart eine DVD unter all jenen, die uns bis zum 1. März 2013 um 23:59:59 Uhr in...

filmosophies Berlinale-Rückblick – Teil 2

So ein Filmfestival besteht ja nicht nur aus der Preisverleihung und so möchte ich im zweiten Teil meines Berlinale-Rückblicks ein paar persönlichere Betrachtungen sowie grundsätzliche Verbesserungsvorschläge zum Besten geben.   Jenseits der Stille Im Gegensatz zu allen (!) anderen großen europäischen Filmfestivals findet die Berlinale...

filmosophies Berlinale-Rückblick – Teil 1

Das Festival ist vorbei und die alljährliche Post-Berlinale-Depression kündigt sich an. Nach zehn Tagen, in denen Schlaf, Nahrung und Körperpflege durch Filme ersetzt wurden, braucht wohl jeder erst mal eine Phase der psychischen und physischen Regeneration. Daher komme ich auch erst jetzt dazu, die Berlinale...

Dark Blood

Die Kritik erschien ursprünglich auf dem Festival Blog SophiesBerlinale. Eigentlich bin ich etwas zu jung, um mit dem Namen River Phoenix etwas anfangen zu können. Von seinem Tod erfuhr ich aus der Bravo, aber damals hatte ich keine Ahnung, um wen es sich eigentlich handelte. Inzwischen...

Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt

So ein langer Titel. Genau so lang muss sich der Film für etwa die Hälfte der Kinogänger angefühlt haben. Ich kann gleich vorweg sagen, dass die Beurteilung von Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt fast zu 100 Prozent davon abhängt, ob...

Side Effects

Die Kritik erschien ursprünglich auf dem Festival Blog SophiesBerlinale. Schon bei der letzten Berlinale hat mich Steven Soderbergh begeistert. Nicht weil Haywire so eine immense filmische Offenbarung gewesen wäre, sondern weil sowohl der Film als auch der Regisseur so angenehm unproblematisch daherkamen. Versteht mich nicht falsch: Ich schätze es, wenn Filme...

Seiten:12»