cutrin

(cutrin)

About

cutrin studiert Filmwissenschaften nach einem Aufenthalt in Mainz nun an der FU Berlin. Ihr Mitteilungsbedürfnis lebt sie in schriftlicher Form aus, so in ihrer Filmgeschichts-Kolumne Markante Momente auf moviepilot oder als News-Fee auf der Arthouse-Website kino-zeit.de. Weil sie außerdem ein Faible für die theoretischen und praktischen Seiten des Fotografierens ihr Eigen nennt, bloggt sie darüber hinaus auf ihrem frisch aus der Taufe gehobenen Baby l’âge d’or über das Visuelle im Allgemeinen und Speziellen. Und auf Twitter treibt sie sich auch herum. Nach ihrem persönlichen Spezialgebiet sucht sie noch, interessiert sich aber besonders für zeitgenössisches internationales Arthousekino und Klassiker der Filmgeschichte à la Michelangelo Antonioni.

Recent Comments

  • B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin und mein Wunsch nach einer Zeitmaschine - Lieber Andreas, "B-Movie" hat leider noch keinen deutschen Kinostart. Bei Interesse können Sie beispielsweise die Website des Films (http://www.b-movie-der-film.de) oder seine Facebook-Page verfolgen, da werden Sie sicher auf dem Laufenden gehalten.
  • Andrei Tarkovsky - Auf Zeitreise dank BBC und Youtube - Boah, super Tipp! Dankeschön!
  • Nymphomaniac Volume Two - Das schwächste Glied in der Kette - Leider konnte ich beide Teile nur in der jeweils gekürten Kinofassung und mit einem Monat Wartepause sehen. Auf die Langfassung des zweiten Teils hoffe ich nun noch in Cannes, denn die Kürzungen machen ganz bestimmt einiges aus. Aber ich gebe dir absolut recht, dass ein abschließendes Urteil eigentlich erst gefällt werden kann, wenn man beide Teile so schnell wie möglich hintereinander sieht. Das Gesamtwerk wirkt dann sicher nochmal komplett anders.
  • Vulva 3.0 - Wenn man die Vulva vor lauter Nacktheit nicht sieht - Hallo, für die Verwechslung Ihres Berufs entschuldige ich mich. Allerdings war mit der Bezeichnung 'Gynäkologin' keine Abwertung verbunden, wie sie die Umschreibung 'Schreiberling' für Journalisten wohl suggerieren würde. Viele Grüße!
  • Media Monday 131 - Von alten und neuen Jahren - Hach, Sherlock, was freu ich mich! Und dann hab ich trotzdem blöderweise vergessen, ihn in meinem eigenen MediaMonday zu erwähnen. Oh, und das Berlin-Buch klingt übrigens ziemlich spannend. Könnte mir glatt gefallen.

All Posts by cutrin

Berlinale Panorama 2016: Europe, She Loves

Ein Paar auf einem Balkon begrüßt den Morgen mit einer gemeinschaftlichen Zigarette, eine junge Mutter beginnt ihre Nachtschicht als Tänzerin in einem Club, eine spanische Studentin lässt sich über Alternativen zum Masterstudium beraten, ein weiteres Paar sitzt vor einem Computerspiel. Thessaloniki, Tallinn, Sevilla und Dublin...

Das Blue Valentine der Maria Braun

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 13. und 14. Februar 2016 cutrin empfiehlt Die Ehe der Maria Braun von Rainer Werner Fassbinder am Sa., 13.02. um 20:15 Uhr auf 3sat Wer ein wenig vom Glanz der Berlinale 2016 abbekommen,...

Berlinale Panorama 2016: Já, Olga Hepnarová

Noch ein Schwarzweißfilm im Programm der Berlinale 2016 – das verheißt nichts Gutes. Allzu oft ist der Schwarzweißfilter gleichermaßen auch der Wahrnehmungsfilter, der von sonstiger Einfallslosigkeit und Banalität ablenken soll. Doris Dörries Grüße aus Fukushima, die dieses Jahr ebenfalls in der Panoramasektion laufen, sprechen da...

Berlinale Wettbewerb 2016: Hail, Caesar!

Wäre Hollywood eine Religion, so wäre Eddie Mannix (Josh Brolin) ihr Gemeindevorsteher. Der zwar pro forma das Sagen hat, aber irgendwie auch ein überarbeitetes Mädchen für Alles ist, wenn es darum geht seine Schäfchen zusammenzuhalten. Hail, Caesar!, der neue Streifen der Gebrüder Joel und Ethan...

Ein bisschen Dope und ein gläserner Schuh

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 30. und 31. Januar 2016 cutrin empfiehlt Dope von Rick Famuyiwa im Kino Dope war während der letzten Quinzaine des Réalisateurs in Cannes ohne Zweifel einer der spaßigsten Filme. Das lag zum Beispiel...

© Twentieth Century Fox of Germany GmbH

A lonesome Kingsman in Brooklyn

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 23. und 24. Januar 2016 cutrin empfiehlt Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten von John Crowley im Kino Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten sollte man nicht nur deswegen schauen, weil...

Mein erstes Mal auf dem Hofbauer-Kongress: Durch den Nebel in die Nacht

Im Bus auf der Autobahn, auf der Fahrt von Nürnberg nach Berlin. Draußen dichter Nebel, drinnen die Nachricht vom Tod David Bowies. Die erste Nachricht nach vier Tagen, und gleich eine so Niederschmetternde. Auch die vergangenen Tage waren grau, neblig, nass, dunkel. Aber sie spielten...

Mustang – Wehendes Haar, eingezäunt

Selma (Tugba Sunguroglu) sieht aus wie ein geisterhaftes Wesen auf dem Totenbett. In ihrem weißen, zart bestickten Kleid und der blassen Haut von langen dunklen Locken umrahmt scheint sie aus sich selbst heraus ein weiches Licht abzusondern. Die Szene ist im Grunde aber überhaupt nicht...

Leonardo DiCaprio jagt dänisches Big Game

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 09. und 10. Januar 2016 cutrin empfiehlt The Danish Girl von Tom Hooper im Kino The Danish Girl ist der neue Film von Tom Hooper und erzählt von Lily Elbe, geboren als Einar Wegener. Die...

Joy – Die Stella Dallas unserer Zeit

Es gibt in Joy – Alles Außer Gewöhnlich diese Szene, in der Joy (Jennifer Lawrence) mit unsicherem Gesichtsausdruck auf einem Sofa im Bildhintergrund sitzt, während sich im Vordergrund Männer mit dicken Siegelringen in Anzügen die Hände schütteln. Ich weiß nicht, wie oft ich solchen Szenen...

Seiten:«12345678...31»