filmosophie

(filmosophie)

About

filmosophie ist, wie der Name vermuten lässt, die Begründerin und Chefredakteurin von filmosophie.com. Sie bloggt zusätzlich jedes Jahr von der Berlinale, unregelmäßig unfilmische Dinge auf Un Mundo Para Sophie. Zudem veröffentlicht sie Filmkritiken bei kino-zeit.de, fluter., programmkino.de, tittelbach.tv sowie im AGM Medienmagazin und dem dazugehörigen Blog. filmosophie publiziert auch auf Englisch, zum Beispiel bei Eye For Film und Nisimazine. Für die Kinder- und Jugendarbeit des Gemeindejugendwerk Elstal spricht sie alle zwei Monate eine Filmempfehlung aus und bei kino-zeit.de wirft sie in ihrer Kolumne “Biss zum Abspann” einen feministischen Blick auf das Filmgeschehen. Wie diese Tätigkeiten schon vermuten lassen, ist filmosophies Herangehensweise an Filme feministischer und pädagogischer Natur. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit ist sie darüber hinaus als freie Drehbuchlektorin tätig. Ihr könnt filmosophie auch bei Twitter folgen.

Recent Comments

  • Über den Online-Filmjournalismus - Alles umsonst? - Nur noch mal für die Allgemeinheit, als Information zum Stand des Filmjournalismus: Weder wurde ich darüber informiert, dass meine Texte im Jenaer Stadtmagazin erschienen sind, noch habe ich hier für diese Veröffentlichung eines bereits online erschienenen Textes einen einzigen Cent Honorar erhalten.
  • Über den Online-Filmjournalismus - Alles umsonst? - Lieber Lutz, danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Leider haben Sich die Dinge nicht zum Besseren, sondern zum Schlechteren gewendet. Aber ich will nicht immer so viel jammern. Aber eine Sache musst Du mir erklären: Wie kommst Du darauf, ich hätte fürs Jenaer Stadtmagazin geschrieben? Und für den Freitag schreibe ich auch nicht (da ist ein einziges Mal ein Festivalbericht von mir erschienen). Auch meine Arbeit für Filmstarts ist schon lange Geschichte.
  • Fünf Gedanken zu Guardians of the Galaxy - Ok, vielleicht hätte ich das spezifizieren müssen, denn ich meinte tatsächlich Superheldenverfilmungen und nicht Comics im Allgemeinen, zu denen - ganz richtig - auch Filme wie "Blau ist eine warme Farbe" gehören. Sehr guter Hinweis. Bei den Superhelden stehe ich aber zu meiner Theorie!
  • Verlosung: Kulinarische Romantik in Lunchbox - Das sehe ich ähnlich, aber leider ging die Verlosung nur bis zum 1.7.
  • o2 verfilmt Deine Lebensgeschichte - Da können wir leider gar nichts machen. Da müsstest Du Dich an o2 wenden (siehe Video). Vielleicht machen die ja ne Ausnahme für dich?!

All Posts by filmosophie

The First Avenger: Civil War und die Pubertät der Superhelden

Ein Superheld jagt den nächsten – im übertragenen Sinne und im Fall von The First Avenger – Civil War sogar tatsächlich. Kaum ein Monat, in dem nicht irgendeine Ausgeburt aus der Marvel- oder DC-Hölle die Leinwände mit der immer gleichen Dramaturgie, den immer gleichen Materialschlachten...

Hardcore – Kennt man eigentlich dieses Call of Duty?

„Kennt man eigentlich dieses Call of Duty?“ Mit dieser naiven, aber ernst gemeinten Frage, war ich vor einigen Jahren imstande, eine Redaktion in eine kollektive Lachsalve zu versetzen. Vor ein paar Monaten durfte ich meinen Blog Filmlöwin auf Radio Fritz in der Rubrik „Blogger privat“...

Berlinale Panorama 2016: Goat

Die Bilder wabernder Handkameras, die durch Student_innenpartys fliegen, sind die längste Zeit originell gewesen. Aber vielleicht geht es auch nicht anders, als einen Film wie Goat mit eben jener ausgelutschten Sequenz zu beginnen, sind es doch gerade Collegefilm-Stereotypen, die der Debutfilm von Andrew Neel kritisiert....

Spotlight – Über den Wert des Journalismus

Ein guter Film und guter Journalismus haben vieles gemeinsam. Beiden gelingt es, ein komplexes Thema darzustellen, ohne dabei den einzelnen Menschen aus dem Blick zu verlieren. Leider gibt es dieser Tage nicht mehr viele gute Filme. Und auch immer weniger guten Journalismus. Spotlight überzeugt unter...

Democracy – Warum wir das Internet nicht einholen

Das Internet ist Segen und Fluch zugleich. Es ist ein bisschen wie das Frankenstein-Monster: im Übermut erschaffen und nun unkontrolliert von der Leine gelassen eine Gefahr für die Menschheit. Das World Wide Web ist uns schon jetzt Lichtjahre voraus. Unsere politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen hängen...

Ewige Jugend – Künstlerkrise vor Alpenpanorama

Die Reflektion über das eigene Schaffen liegt voll im Trend. Bereits im letzten Jahr setzten sich mehrere Regisseure in ihren Filmen mit der Kunst auseinander. Gerne spielte dabei auch das Alter eine Rolle: Sowohl in Birdman wie auch in Die Wolken von Sils Maria musste sich...

The Lobster und der Abgesang an die romantische Liebe

Früher war alles besser. Auch im Kino. Da verliebten sich Männer* und Frauen* ineinander, überwanden ein paar Hindernisse und lebten dann „happily ever after“. Aber dann ging alles den Bach runter. Spätestens mit Douglas Sirk, der in den 50er Jahren das „unhappy happy ending“ einführte,...

Sieben Lektionen, die uns Der Marsianer lehrt

  Es ist wieder so weit. Endlich ist Matt Damon wieder im All. Interstellar und Eylsium sind ja auch wirklich viel zu lange her… Doch Ridley Scotts Der Marsianer hat uns noch mehr zu lehren als nur Matt Damons Abo auf die Rolle als Weltraumreisender....

Warum Selfless uns alle angeht

Das Wichtigste zuerst: Selfless – Der Fremde in mir ist kein typischer Tarsem Singh Film. Auf die skurrilen farbenprächtigen Welten, das Gefühl, in ein Gemälde von Dalí eingestiegen zu sein, müssen wir hier bedauerlicher Weise verzichten. Das ist enttäuschend, aber ich wäre nicht ich, wenn...

Southpaw – Wie Antoine Fuqua den modernen Mann tröstet

Ein Boxring ist ein Ort der Männlichkeit. Zwischen den Seilen ist viel Raum für Blut, Schweiß, Aggressionen und andere maskuline Attribute, die in der freien Wildbahn dieser Tage gezügelt und unterdrückt werden müssen. Im Ring darf der Mann noch ein Mann sein, Kraft ausagieren, Wut...

Seiten:1234567...29»