Broken Links – Was wäre wenn in den Zeiten des Internets

by on 10/21/2014

Flattr this!

ClipTipp der Woche

Wir präsentieren unser Lieblingsvideo der Woche

Broken Links von Lars Henning Jung und Dennis Siebold auf YouTube.

Normalerweise ist das Fernsehen ja nicht gerade innovativ. Mit immer gleichen Formaten versucht es, eine Zielgruppe zu unterhalten, die schon längst nicht mehr vor der Glotze hängt, sondern wild und hungrig Links im Internet klickt und sich aus unendlichen Möglichkeiten ein eigenes Unterhaltungsprogramm zusammenstellt. Umso erfreulicher ist es dann, wenn Projekte wie Young Fiction ins Leben gerufen werden, die vor allem Menschen unter 30 ansprechen. Unter der Schirmherrschaft von SWR, arte und EinsPlus wurde das beste und innovativste Konzept für ein Serienformat gesucht. Teilnehmen konnten alle Studierenden und Absolventen der Filmakademie (AKA) und der Akademie für Darstellende Kunst Ludwigsburg (ADK).

Seit dem 13. Oktober stehen nun aus über 100 Einsendungen drei Finalisten fest, zwischen denen die Netzgemeinde nun ihren Favoriten auswählen kann. Der Trailer zu einem dieser Finalisten, Broken Links, hat es in sich und trifft meiner Meinung nach den Nerv der Zeit. Die Handlung der Webserie ist simpel: was wäre, wenn ein Internetvirus die zahllosen Links und Informationen des World Wide Web kräftig durcheinander wirbeln und damit das Leben der Betroffenen auf den Kopf stellen würde? Unkonkret, düster, bedrückend, spannend und irgendwie geheimnisvoll stellen die Absolventen der Filmakademie Lars Henning Jung und Dennis Siebold ihr Konzept gekonnt vor und wecken die Neugierde auf mehr. Jung beschreibt in einem kurzen Interview Broken Links wie folgt: „Wie ein Abenteuer ist es komisch, wundervoll und beängstigend zugleich. „Alice im Wunderland“ des World Wild Web sozusagen.“ Klingt doch irgendwie sehr verheißungsvoll, oder? Da bewegte Bilder aussagekräftiger sind als tausend Worte, schaut euch einfach und unbedingt den obigen Trailer an. Und falls die beiden AKA-Absolventen auch eure Neugierde wecken konnten und ihr sehen wollt, was sich hinter ihrem Konzept verbirgt, dann votet hier noch bis zum 16. November für Broken Links. Auf der offiziellen Seite von Young Fiction könnt ihr euch natürlich auch einen Eindruck von den Mitbewerbern verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 4+1=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.