Berlinale Wettbewerb 2016: Zjednoczone stany miłości (United States of Love)

In einem Plattenbau zu leben kann durchaus melodramatische Züge tragen. Die sozialistische Bauweise bringt es mit sich: der Nachbar ist irgendwie immer da. Er ist durch die dünnen Wände zu hören, seine Schritte hallen im leeren Treppenhaus wieder, in dem unten im Erdgeschoss der Putzplan...

Berlinale Wettbewerb 2016: Des nouvelles de la planète Mars

Philippe Mars (François Damiens) könnte im Grunde recht zufrieden sein. Gut, er ist geschieden, aber seine Exfrau ist ihm nicht Spinnefeind, die Kinder machen sich gut in der Schule, er hat einen Job und eine Wohnung, ab und zu gibt es ein Fahrstuhl-Schwätzchen mit den...

Berlinale Wettbewerb 2016: Chi-Raq

Wie immer geht es auch auf der Berlinale 2016 arg politisch zu, besonders in den Wettbewerbsfilmen. Soy Nero war Soldaten gewidmet und Michael Moore marschierte in seinem Dokumentarfilm Where To Invade Next in europäische Staaten ein. Und dann gab es da noch diesen von Amazon...

Berlinale Wettbewerb 2016: Soy Nero

Der trockene Streifen Land an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten hat in Filmen über die Jahre ikonischen Status erreicht. Jeder erkennt sofort die wüstenähnliche Einöde mit den kleinen, gedrungenen Büschen, zwischen denen der junge Mann (Johnny Ortiz) von zwei Grenzpolizisten geschnappt wird....

Berlinale Wettbewerb 2016: Smrt u Sarajevu (Death in Sarajevo)

Am Ende geht alles noch einmal gehörig über Kreuz. Die letzte Einstellung aus Smrt u Sarajevu (Death in Sarajevo) imitiert den typischen Look einer Überwachungskamera, die aus der Vogelperspektive in die Eingangshalle des Hotel Europa hinab blickt. Die charakteristisch flimmernden (und doch in ihrer Gleichmäßigkeit...

Berlinale Panorama 2016: Nakom

Wer als Jugendlicher in eine große Stadt fernab der Heimat zieht, als Erster in der Familie zu studieren beginnt und einen völlig neuen Alltag lebt, der wird wahrscheinlich als anderer Mensch zurückkehren. Wenn er überhaupt zurückkehrt. So weit, so universell die Geschichte von Nakom, dem allerersten ghanaischen...

Berlinale Wettbewerb 2016: Cartas da Guerra

Nimmt man die Tram in den westlichen Stadtteil Lissabons und lässt sich weder von den göttlichen Pasteis, noch dem überlaufenen Torre de Belém ablenken, dann gelangt man irgendwann an das Museu do Combatente, an dessen marmorner Außenwand in endlosen Reihen die Namen gefallener portugiesischer Soldaten...

Berlinale Panorama 2016: Don’t Blink – Robert Frank

Im Interview mit einer Koryphäe der Straßenfotografie. Das ist die Gelegenheit! Endlich alle Fragen stellen, die auf der Zunge brennen; zu Technik, Philosophie, Ethik. Also, Robert Frank, was ist bei der Fotografie das Wichtigste? „Sharp, number one. The eyes.“ Und dann: „I hate these fucking...

Berlinale Wettbewerb 2016: Fuocoammare

Samuele ist erst 12 Jahre alt, aber beim Arzt jammern kann er schon wie ein Großer. Manchmal fällt ihm das Atmen schwer und dann findet der Augenarzt auch noch heraus, dass er unter einem sogenannten „Trägen Auge“ leidet. Es kann rein technisch betrachtet zwar einwandfrei...

Berlinale Forum Expanded 2016: Invention

Ein dunkler Raum, Statuen aus glattem, kühlen Marmor. Die Kamera gleitet langsam auf die Form einer steinernen Frau zu, die sich halb nackt auf einem Diwan räkelt. Die ambient-artige Musik klingt aus und wir finden uns in Stille wieder. Dann ein harter Schnitt – Toronto,...

Seiten:1234567»