Das märchenhaft schöne Leben in Casablanca

by on 08/28/2015

Angewandte Filmosophie zum Wochenende
Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung
am 29. und 30. August 2015

cutrin empfiehlt Das Märchen der Märchen von Matteo Garrone im Kino

© Concorde Filmverleih GmbH

© Concorde Filmverleih GmbH

In Cannes sorgte Das Märchen der Märchen, eine Verfilmung des Pentamerone, für eher verhaltene Reaktionen. Irgendwie banal sei der Film von Matteo Garrone, hieß es vielerorts. Ich hingegen mochte den Film sehr, eine locker verknüpfte Aneinanderreihung verschiedener Märchenhandlungen mit skurrilen Figuren (Selma Hayek als Herzen verspeisende Königin oder Vincent Cassel als notgeiler König) in grandiosen Setdesigns und Kostümen. Außerdem interessant: obwohl Das Märchen der Märchen kaum einen Spannungsbogen entwickelt und auch unsere Kenntnis der Gattung Märchen uns die meisten Wendungen voraussehen lässt, reißt der Sog nicht ab und plötzlich läuft schon der Abspann. Dieses Werk lädt ein zum Wegträumen und Mitreißen lassen. Hier meine Festivalkritik im Original.

dennis empfiehlt Casablanca von Michael Curtiz am Sonntag, den 30. August um 20:15 auf ARTE

Casablanca

© Warner Bros.

Was kann man über diesen Klassiker von Michael Curtiz mehr sagen, als das man ihn immer und immer wieder anschauen kann und nach mittlerweile 73 Jahren kein bisschen seiner Faszination verloren hat? Ein zeitloses Melodrama mit dem unvergesslichen Leinwandpaar Humphrey Bogart und Ingrid Bergman mit einem für Hollywood-Verhältnisse untypischem Ende. Ein Film, der nicht nur fasziniert, sondern zu seiner Zeit auch ein politisches Statement war und das nicht nur, weil viele der Exildeutschen (z.B. Peter Lorre) damals im Film mitgespielt haben, sondern auch weil es im Nachkriegsdeutschland Versionen des Films gab, die die deutsche Beteiligung am Krieg quasi bewusst ausklammerten. Trotz, oder gerade deswegen ein Must-See Klassiker. Ja, play it again, Sam!

quadzar empfiehlt Ist das Leben nicht schön? von Frank Capra am Sonntag, den 30. August um 23:15 Uhr auf BR

© Universal Pictures

© Universal Pictures

Bleiben wir bei den absoluten Klassikern. Ist das Leben nicht schön? von Frank Capra ist wohl einer dieser Filme, die jeder kennt. Oder zumindest einer der Filme, von denen jeder schon gehört und eine Parodie davon gesehen hat. Der Bausparkassenleiter George Bailey (James Stewart) verliert aus Versehen 8000 Dollar und will deswegen Selbstmord begehen. Sein Schutzengel zeigt ihm aber, wie viel Gutes er in der Welt schon vollbracht hat und dass sein Leben etwas bedeutet. Lasst das Wochenende mit einer positiven Botschaft und schönen Bühnenbildern ausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.