Der Film-Quickie zu Frances Ha

by on 07/29/2013

Flattr this!

© MFA

© MFA

Wir haben mal wieder einen kleinen Film-Quickie aufgenommen. Diesmal stellen wir – also filmosophie und ben – euch den Film Frances Ha vor, der bei der Sommerberlinale im Freilluftkino zu sehen war. So hatten wir Gelegenheit, dieses Werk von Noah Baumbach endlich einmal „nachzuholen“, nachdem viele Kollegen schon begeistert davon berichtet hatten.

Es geht um die titelgebende Figur Frances, gespielt von Greta Gerwig, die im Alter von Mitte 20 etwas orientierungslos in ihrem Leben herum taumelt. Statt einer Paarbeziehung pflegt sie eine innige Freundschaft mit Sophie (Mickey Sumner). Als diese jedoch zunehmend ein von Frances unabhängiges Leben sucht, steht die Hauptfigur alleine da. Auch jobtechnisch läuft es nicht so gut. Mit dem Gehalt für Tanzunterricht kommt Frances gerade so, aber mehr schlecht als recht, über die Runden und hofft derweil auf eine Aufnahme in die Company. So baut sie ihre Zukunft fast alleinig auf diesem Traum auf und natürlich kommt am Ende alles anders.

In schwarz-weiß gedreht, lebt der Film im Grunde ausschließlich von Greta Gerwig, mit der Noah Baumbach schon in Greenberg zusammengearbeitet hat.

Wenn ihr wissen wollt, was es mit Frances Ha wirklich auf sich hat, solltet ihr unseren außergewöhnlichen Film-Quickie hören, in dem wir erörtern, wie die Horror-Variante des Films aussähe und welche Ratschläge wir Herrn Baumbach für sein Drehbuch gegeben hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 5+3=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.