Die Legende von Paul, Paula und Victoria

by on 11/19/2015

Angewandte Filmosophie zum Wochenende
Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung
am 21. und 22. November 2015

cutrin empfiehlt Victoria von Sebastian Schipper auf DVD

© Senator/Central

© Senator/Central

Es ist wie ein Fluch! Die Filme, die auf Festivals gewinnen oder hinterher besonders hohe Wellen schlagen, die sehe ich nie. Auf der letzten Berlinale war das Victoria, der mittlerweile einige Preise und weitere glänzende Aussichten sein Eigen nennt. Remakes sind im Gespräch und der Regisseur Sebastian Schipper hat mittlerweile Angebote aus Hollywood. Und das alles wegen eines Berlinfilms über eine junge Spanierin (Laia Costa), die eines Abends im Club vier Deutsche kennenlernt (darunter Frederick Lau) und sich plötzlich mit ihnen in einem Fluchtwagen wiederfindet. Die Besonderheit daran: der komplette Film wurde in einem einzigen Take gedreht. Ehrlich, es gibt nicht mal unsichtbare Schnitte. Das ist ziemlich beeindruckend – und ab sofort für alle Zuspätkommer wie mich auf DVD nachzuholen.

dennis empfiehlt Die Legende von Paul und Paula von Heiner Carow am Sonntag, den 22.11. um 20:15 auf TELE 5

© StudioCanal Deutschland

© StudioCanal Deutschland

Während cutrin in die Zukunft der deutschen Filmindustrie geht, gehe ich in die Vergangenheit zurück und um genauer zu sein, in die DDR. Genau wie Victoria ist auch die Die Legende von Paul und Paula von Heiner Carow mit Angelica Domröse und Winfried Glatzeder aus dem Jahr 1974 ein visuell und dramaturgisch ausergewöhnlicher Film. Der Film ist aber ein gutes Spiegelbild der Situation und der Lebensgefühle aber auch vor allem der Bedürfnisse in der DDR zu der Zeit. Vielleicht nicht ohne Grund kommt da auch die „Empfehlung“ von Erich Honecker den Film zu zeigen, da er in seinen Augen die DDR gut widerspiegelt. Diese positive Einstellung änderte sich dann, als die beiden Hauptdarsteller in den 1980er das Land verließen und der Film deswegen nicht mehr öffentlich zu sehen war. Aber überhaupt ist die DEFA eine Filmwelt, die es noch mehr zu entdecken gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.