filmosophie goes Filmlöwin

by on 12/17/2014

Flattr this!

profile-picture

filmloewin.de

Einige haben es vielleicht schon vernommen. Mit FILMLÖWIN habe ich ein neues Online-Magazin ins Leben gerufen, das sich ausschließlich der feministischen Filmkritik und der Vorstellung von Filmfrauen widmet. Da stellt sich natürlich die Frage, was nun mit filmosophie.com passiert!

Die simple Antwort ist: Nichts. filmosophie.com wird in seiner bisherigen Form weiter existieren. Ich habe mich jedoch entschieden, das Chefinnen-Zepter nun an meine geschätzten Kolleg_innen cutrin, dennis und quadzar zu überreichen, die sich fortan hauptverantwortlich um die Weiterführung des Blogs kümmern werden. Selbstredend werde ich mich auch zukünftig mit Kritiken und Beiträgen zu unseren fortlaufenden Formaten wie den Wochenend-Tipps und dem ClipTipp einbringen, wenn auch etwas seltener als zu vor.

Mit FILMLÖWIN habe ich mir einen Herzenswunsch erfüllt. Seit ich vor nunmehr drei Jahren begonnen habe, als Filmjournalistin zu arbeiten, ist mir die feministische Perspektive in meinen Texten immer wichtiger geworden. Alles begann mit meiner Moviepilot Kolumne filmoSophie’s Welt und setzte sich dann mit meiner Kolumne bei kino-zeit, Bis(s) zum Abspann, fort. Den Grundstein für meine Entscheidung, meinen Schwerpunkt gänzlich auf eine feministische Arbeit zu verlagern, legte meine Jury-Teilnahme beim Frauenfilmfestival Flying Broom in Ankara. Dort wurde mir erstmalig klar, dass auch ich als Journalistin einen Beitrag dazu leisten kann, gegen Diskriminierung von Frauen im Filmbusiness einzustehen und vielleicht gar etwas zu bewirken.

Auch wenn filmosophie.com mir natürlich die Möglichkeit bietet, feministische Rezensionen zu veröffentlichen, war es doch mein Anliegen, ein Magazin ins Leben zu rufen, dass sich ausschließlich dieser Herangehensweise verschreibt. Damit bricht für mich eine neue Ära meiner „Karriere“ an, der ich mit viel Aufregung, aber auch Freude entgegen sehe. Das bedeutet aber nicht, dass filmosophie.com in Vergessenheit gerät. filmosophie.com ist und bleibt mein erstes „Blog-Baby“, das ich einst mit viel Herzblut und großen Ideen ins Leben gerufen habe. Und ich freue mich sehr, dass ich inzwischen ein kleines Team von großartigen Blogger_innen um mich scharen konnte, die dieses Projekt weitertragen. So kann ich mich guten Gewissens neuen Dingen widmen und mir gewiss sein, dass filmosophie.com weiterlebt!

An dieser Steller ganz lieben Dank an cutrin, dennis und quadzar! Ihr seid die Besten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 1+9=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.