Köche, Kinder und (k)ein Zeuge

by on 05/28/2015

Flattr this!

Angewandte Filmosophie zum Wochenende

Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung

am 30. – 31. Mai 2015

cutrin empfielt Kiss the Cook: So schmeckt das Leben von Jon Favreau im Kino

© Koch Media

© Koch Media

Wer sich für gutes Essen im Allgemeinen und die Verlockungen von Streetfood im Besonderen begeistern kann, der dürfte an diesem Wochenende an Kiss the Cook: So schmeckt das Leben seine helle Freude haben. Jon Favreau hat eine rührige Familiengeschichte um einen Koch (gespielt von sich selbst) herum gestrickt, der seinen Job im Sternerestaurant hinschmeißt und einen Foodtruck aufzieht, in dem kubanische Sandwiches zum Verkaufsschlager werden. Die Komödie ist besetzt mit allerlei Hochkarätern von Scarlett Johansson bis Dustin Hoffman und mit Sicherheit kein tiefgründiges oder auch nur filmisches Meisterwerk. Dafür macht sie Spaß und Appetit. Perfekt für ein Sommerwochenende, an dem noch nicht so richtig Sommer ist. Meine ausführliche Kritik über Kiss the Cook: So schmeckt das Leben könnt ihr hier nachlesen.

quadzar empfiehlt Starbuck von Ken Scott am Sonntag, den 31. Mai um 20:15 Uhr auf sixx

© Ascot Elite

© Ascot Elite

Starbuck habe ich erst vor kurzem zum ersten Mal geschaut und war angenehm überrascht. Wahrscheinlich hatte ich mich immer vor diesem Film geziert, weil ich ihn mit seinem unnötigen, lokalisierten US-Remake Der Lieferheld assoziierte (welches allerdings ebenfalls von Ken Scott stammt). Jedenfalls war Starbuck keine Zeitverschwendung. Die Geschichte um den „Taugenichts“ David Wozniack (Patrick Huard), der unter dem Pseudonym Starbuck in den 80er-Jahren Samen spendete und es nun wegen eines Klinikfehlers mit 533 an ihm interessierten erwachsenen Töchtern und Söhnen zu tun bekommt, ist witzig inszeniert und an den richtigen Stellen herzerwärmend. Während der Plot ein wenig abstrus und kitschig herüberkommt, findet Ken Scott Mittel und Wege, diesen durch erfrischende Kantigkeit und charmante Charaktere herüberzubringen. Für ein paar Stunden gemütlichen Schmunzelns eignet sich Starbuck hervorragend.

dennis empfiehlt Der einzige Zeuge von Peter Weir am Samstag, den 30. Mai um 20:15 Uhr auf Servus TV

An dieser Stelle ein Klassiker aus dem Jahre 1985 mit dem damals noch jungen Harrison Ford in der Hauptrolle. Wie die Zeit doch vergeht. Der

© Paramount Pictures

© Paramount Pictures

Trailer zum Film ist schon ein Stück Mediengeschichte.
Ich muss offen sagen, dass mir der Film von Regisseur Peter Weir eigentlich mehr wegen dem Ohrwurm-Song „Wonderful World“ in der Interpretation von Sam Cooke in Erinnerung geblieben ist. Doch er hat definitiv mehr zu bieten als nur diesen Song. Der Film ist nicht nur ein Thriller über Korruption, sondern auch ein schöner Film darüber, wie zwei scheinbar unvereinbare Welten – die moderne und die der Amish – zusammen finden und dabei auf schmalzige Klischees verzichtet. Dabei aber auch immer eine schöne Balance zwischen Liebesgeschichte und Action zu halten. Nicht ohne Grund hat der Film auch 2 Oscars erhalten und war zusätzlich noch 6 weitere Preise im Jahr 1985 nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 9+0=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.