Leonardo DiCaprio jagt dänisches Big Game

by on 01/07/2016

Angewandte Filmosophie zum Wochenende
Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung
am 09. und 10. Januar 2016

cutrin empfiehlt The Danish Girl von Tom Hooper im Kino

© Universal Pictures

© Universal Pictures

The Danish Girl ist der neue Film von Tom Hooper und erzählt von Lily Elbe, geboren als Einar Wegener. Die Dänin ließ als eine der Ersten eine geschlechtsangleichende Operation vornehmen, und der Regisseur kleidet ihre Geschichte in einen sensiblen Historienfilm mit besonders schönen Kostümen. Eddie Redmayne dürfte damit erneut die (nicht ganz gerechtfertigte) Chance auf einen Oscar erhalten und besonders Alicia Vikander bezaubert mit ihrem Spiel. So sehr es mich freut, dass die Belange der LGBTIQ-Community schrittweise den Weg ins Kino finden: ein wenig hat der Film aber auch unter seiner Schönheit zu leiden, wirkt die ganze Herangehensweise an die Thematik doch arg in Hollywood-Manier gezähmt. Ausführlicher hat das zum Beispiel dennis in seiner Kritik besprochen – meinen Text könnt ihr hingegen hier nachlesen.

dennis empfiehlt The Revenant von Alejandro G. Iñárritu im Kino

© 2015 Twentieth Century Fox

© 2015 Twentieth Century Fox

Da meine liebe Kollegin cutrin mir dieses Wochenende meinen Tipp weggeschnappt hat, präsentiere ich Euch an dieser Stelle einen zweiten Oscarkandidaten und zwar The Revenant von Alejandro G. Iñárritu. Und der Oscar in diesem Fall sollte an Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio gehen und das nicht nur weil er längst überfällig ist, sondern weil DiCaprio in diesem Film an sein Äußerstes geht und schon allein deswegen die golden Statue verdient hätte. Der Film ist in seiner Machart schon fast schon typisch Alejandro G. Iñárritu und auch dieses Mal beherrscht die entfesselte Kamera von Emmanuel Lubezki den Film. Faszinierend, zugleich hart und teils brutal ist der Film, doch vor allem auf der visuellen Ebene lohnenswert. Die einzige Sache, die man Alejandro G. Iñárritu ankreiden könnte ist, dass er sich zwar wie immer auf philosophische Fragen stürzt, sich aber diesesmal das ein oder andere Mal darin verliert und das Visuelle über den Sinn stellt. Meine Kritik zum Film könnt ihr hier nachlesen.

quadzar empfiehlt Big Game von Jalmari Helander auf DVD / BluRay oder Video-On-Demand

© Ascot Elite

© Ascot Elite

In der verschlafenen Weihnachtszeit habe ich endlich einen verpassten 2015er-Film nachgeholt: Big Game. Der Trailer des Films mit Samuel L. Jackson versprach eine Art neuartiges Stirb Langsam in ungewöhnlichem Finnland-Setting. Und … genau das ist dieser Film auch (im Kleinen). Weniger pompös als das Vorbild inszeniert Regisseur Jalmari Helander ein Buddy-Movie, nur dass einer der Buddies Präsident der Vereinigten Staaten ist (Samuel L. Jackson) und der andere ein Teenager, der sich in einem veralteten Männlichkeitsritual beweisen soll (Onni Tommila). Der Präsident wird über dem Wald abgeschossen: Von einem wahnsinnigen, reichen Jäger (Mehmet Kurtuluş). Wie so viele klassische Action-Filme kann auch Big Game als eine Art Parodie und Nicht-Parodie gelten, erkennbar schon an dem unwahrscheinlichen Plot. Es hätte meiner Meinung nach ruhig noch etwas unwahrscheinlicher sein können. Wer aber mal wieder originelle Action sehen will, ist mit Big Game gut beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.