Media Monday #135 – Gewohnheiten, Stars und verkannten Filmklassiker

by on 01/27/2014

Heute geht es im Media Monday #135 um Gewohnheiten, die Nutzung von Social Media bei uns Bloggern, Stars, von denen man früher keine Kenntnis genommen hatte und verkannte Klassiker der Filmgeschichte.

media-monday-135_Artikel

1. Sven von CineKie.de warf jüngst wieder eine Frage auf, die ich gerne ebenfalls aufgreifen möchte: “Wie sieht’s eigentlich bei euch [in punkto Kino] aus? Zahlt ihr für jede Vorstellung einzeln? Nutzt ihr auch die GoldCard (bzw. ähnliche Angebote anderer Kinos)? Oder schaut ihr Filme lieber später in den eigenen vier Wänden?”
Ich musste zu Beginn ein bisschen über die Frage schmunzeln, da man als Kritiker das Glück hat sich mehr Filme anschauen zu könnnen als der normale Kinobesucher. Dafür brauchen wir zwar keine Karte, jedoch müssen wir dafür arbeiten und sei es „nur“ in Form eines Textes.
Trotz dieses Privilegs und der Tatsache, dass ich viele Filme schon im Voraus sehe, gehe ich immer noch „einfach mal so“ ins Kino. Zugegeben, es ist vielleicht nicht unbedingt kreativ auf Dauer, aber es ist mittlerweile so, dass mir meine Eltern zum Geburtstag ein 5-Sterne-Ticket (mittlerweile sind das Geschenkkarten mit einem bestimmten Betrag) für das CineStar am Potsdamer Platz schenken. Da dort fast nur Filme in Originalsprache laufen, komme ich voll auf meine Kosten.

2. Welche/r SchauspielerIn, die/der es mittlerweile zu beachtlichem Ruhm gebracht hat, ist euch unlängst in einem älteren Film aufgefallen, ohne dass ihr zuvor Kenntnis von ihr/ihm genommen hättet?
Ein gutes Beispiel hierfür ist wohl die charmante Sarah Chalke aus der erfolgreichen TV-Serie Scrubs, die in den 90er Jahren in der Sitcom Rosanne mitgespielt hatte. Ich muss zugeben, dass ich sie damals nicht wargenommen hatte. Was wohl auch daran lag, dass sie an der Dauer der Sitcom von 9 Staffeln nur wenig präsent war. Schade, dass sie noch keine wirklich großen Filme gedreht hat und somit streng genommen vorwiegend dem Serien-Publikum bekannt ist.

3. Was war der enttäuschendste Trailer, der euch in den letzten Wochen untergekommen ist oder schaut ihr etwa gar keine Trailer und wenn nein, warum nicht?
Besonders wenn ich als normaler Zuschauer im Kino sitze, komme ich nicht darum herum Trailer zu sehen. Grundsätzlich vermeide ich es jedoch Trailer zu schauen. Besonders aus dem Grund, weil es immer wieder der Fall ist, dass der Trailer einfach viel besser ist als der Film für den er wirbt. Um mich nicht dann unnütz im Kino über die Trailer aufzuregen, schaue ich sie erst gar nicht – zumindest wenn ich es vermeiden kann.

4. Gibt es tatsächlich noch Filme, die ihr gerne einmal wieder sehen wollen würdet, die es aber noch immer nicht auf DVD oder Blu-ray gibt (alternativ: Serien)?
Sunrise – A song of two humans von Friedrich Wilhelm Murnau gibt es zwar schon auf DVD, jedoch finde ich es extrem schade, dass dieses Meisterwerk noch nicht auf Blu-ray erschienen ist und somit eigentlich zu wenig präsent ist. Der Film ist ein Meisterwerk in vieler Hinsicht. Nicht nur, dass der Film ein Paradebeispiel für die „entfesselte Kamera“ ist und den Zuschauer problemlos ohne Musik über 90 Minuten fesselt, sondern er ist auch der einzige Film der je den Oscar in der Kategorie „Unique And Artistic Picture“ gewonnen hat. Überhaupt bin ich der Meinung, dass es noch zu wenig Stummfilm-Klassiker auf DVD und Blu-ray gibt.

5. Wir BloggerInnen sind ja allesamt mehr oder weniger stark in diversen Sozialen Netzen, in Foren oder anderen Communitys aktiv. Wie sind eure Erfahrungen, ob positiv oder negativ? Welchen Kanal möchtet ihr nicht mehr missen oder womit seid ihr überhaupt nicht warmgeworden?
Da ich in der Internetredaktion der Heinrich-Böll-Stiftung gearbeitet habe und selbst aktiv bei Facebook und Co. bin, bin ich ein Verfechter von Social Media und der Meinung, dass wir als Blogger diese Kanäle auch mehr nutzen sollten. Neben meinen Kritikeraufgaben bin ich hier auf filmosophie.com auch für die Social Media Kanäle zuständig und wir selbst sind bei Facebook, Twitter und Google+ vertreten. Persönlich finde ich Facebook und Twitter sehr gut und wir haben es geschafft uns in den letzten Monaten eine tolle und stetig wachsende Community aufzubauen. Genauso gut, aber mit bisher weniger Reichweite ist Google+. Das liegt aber nicht am Sozialen Netzwerk sondern vielmehr daran, dass wir erst seit Kurzem bei Google+ vertreten sind. Im Gegensatz zu Facebook ist aus SEO Sicht Google+ besser, weil die Interaktion mit den Suchmaschinen, hier namentlich Google, besser funktioniert.

6. Mein jüngster Neuerwerb in punkto Medien war das Buch „Der stumme Tod“ von Volker Kutscher, weil ich das Ambiente Berlin in den 20er und 30er Jahren immer wieder spannend und interessant finde und die Buchreihe um Kommissar Gereon Rath immer wieder interessante Einblicke bietet.

7. Meine zuletzt gesehener Film war The Wolf of Wall Street von Martin Scorsese und der war wie eine Dauerparty mit erstaunlich vielen Lachern, weil Leonardo DiCaprio mit so viel Energie spielt, dass es den Anschein hat, als habe er 180 Minuten lang Koks genommen. Erschreckend gut!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.