Space-Nazis erobern die Nordsee & das Zauberland

by on 07/18/2014

Flattr this!

Angewandte Filmosophie zum Wochenende

Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung

am 18., 19. und 20. Juli 2014

dennis empfiehlt Die Nordsee von oben am Samstag, den 19. Juli 2014 um 20:15 Uhr auf ARTE

© Comfilm

© Comfilm

An dieser Stelle mal kein Spielfilm, sondern einfach eine wunderschöne „Ich-lehne-mich-mal-zurück-und-genieße-die Bilder-Doku“ für die Seele. Zugegeben, in mir schlummert ein Norddeutscher und daher kann ich diesen Luftaufnahmen der Nordsee mehr abgewinnen als vielleicht jemand anderes, aber die Bilder sind und bleiben einfach wunderschön und sind nicht nur ästhetisch gesehen sondern auch aus Sicht der Kameratechnik eine Augenweide. Zumal sie oft bekannte Landschaften aus einer Perspektive zeigen, die man als normaler Tourist nicht unbedingt immer sieht. Und da merkt man einfach mal wieder, wie schön deutsche Landschaften und Natur überhaupt sein können.
Der Film von Christian Wüstenberg und Silke Schranz aus dem Jahr 2011 hat glaube ich eine ganze Welle von diesen Filmen losgetreten, denn mittlerweile gibt es Filme über Frankreich aus der Luft, den Schwarzwald oder andere faszinierende Landschaften in Deutschland und Europa. Und auch wenn aus dramaturgischer Sicht die Dokumentation nicht an die klassischen elaborierten Dokumentarfilme herankommt, Balsam für die geplagte Großstadtseele sind Bilder allemal.

cutrin empfiehlt das Studio Ghibli Film Festival

© Studio Ghibli

© Studio Ghibli

Keine Ahnung, wie oft ich das schon bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit betont habe, aber ich liebe die Filme des japanischen Studio Ghibli. So liebevolle, gut gemachte und aussagekräftige Animationen finden sich sonst einfach nirgends. Umso schöner ist es deshalb, momentan die Chance zu haben, einige Filme endlich auf der großen Leinwand zu sehen – darunter auch einige, für die es in Deutschland nie einen Kinostart gab. Das Studio Ghibli Film Festival tourt durch viele deutsche Städte (in Berlin gastiert es zum Beispiel seit Donnerstag im Moviemento) und zeigt Werke wie Chihiros Reise ins Zauberland, Porco Rosso, Mein Nachbar Totoro oder den neuen Wie der Wind sich hebtvon Hayao Miyazaki. Die genauen Städte, Kinos und Spielzeiten sind auf dieser Überblicksseite zusammengefasst.

© Splendid

© Splendid

filmosophie empfiehlt Iron Sky am Freitag den 18.7.2014 um 20:15 Uhr auf RTL2

Es gibt ja Menschen, die glauben tatsächlich, dass sich die Nazis am Ende des Zweiten Weltkriegs auf den Mond abgesetzt haben. Ich glaube nicht, dass Regisseur Timo Vuorensola zu der Gruppe dieser sehr speziellen Verschwörungstheoretiker gehört, aber in seinem Film Iron Sky ist es dieses Szenario dafür umso realer. Ausgerechnet ein afroamerikanischer Astronaut gerät in die Fänge der Space-Nazis, die seit Jahrzehnten auf ihre große Rückkehr auf die Erde warten. Nun soll es endlich so weit sein, aber von den Entwicklungen der letzten 60 Jahre haben sie natürlich nichts mitkommen. Ja, das ist trashig. Und das ist furchtbar politisch unkorrekt. Und vor allem ist das herrlich. Timo Vuorensola nimmt hier weniger Nazis als vielmehr unsere heutige Zeit, insbesondere aber die USA, aufs Korn und das ziemlich gekonnt. Und wer noch mehr Infos braucht, bevor er sich auf die dunkle Seite des Mondes begeben kann, dem empfehle ich meine Kritik von der Berlinale 2012. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 9+0=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.