Captain Fantastic – Happy Noam-Chomsky-Day!

„Wie ist das Buch?“, fragt Ben (Viggo Mortensen) seine älteste Tochter, die sich lesend auf den Platz hinter ihm zurückgezogen hat. „Interessant“, lautet die knappe Antwort, aber das zählt nicht. „Interessant ist ein Nicht-Wort“, ermahnt Ben, „sei spezifischer.“ Ich stehe vor einem ähnlichen Problem wie...

Toni Erdmann – Rollenspiel zwischen Vater und Tochter

Zwei Stürme fegten dieses Jahr über Cannes hinweg. Der eine sorgte dafür, das Videopodcaster und Schauspielerinnen im Fotocall sich ständig die Haare aus dem Gesicht wischen mussten. Der andere hieß Toni Erdmann und brachte völlig unerwartet den deutschen Film auf der internationalen Bühne zurück ins...

The Neon Demon – Subversiv oder misogyn?

Als vor einigen Wochen Nicolas Winding Refns The Neon Demon seine Premiere in Cannes feierte, geschah, womit der Regisseur selbst wahrscheinlich am allermeisten rechnete: sein Film gehörte zu jenen an der Croisette, die die aufgescheuchte Kritikerschar am tiefsten spaltete. Große Kinokunst, postulierten die Einen, aufgeblasene...

Angewandte Filmosophie – Die Unknown Pleasures-Edition mit Paul Thomas Andersons Junun

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 03. Juni bis 18. Juni 2016 cutrin empfiehlt Junun von Paul Thomas Anderson auf dem Unknown Pleasures Filmfestival Unknown Pleasures ist ein schöner Name für ein Filmfestival. Weil er nach verbotenen Früchten klingt,...

Eddie fliegt auf italienischen Genrefilm

Angewandte Filmosophie zum Wochenende Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung am 2. und 3. April 2016 dennis empfiehlt Eddie the Eagle von Dexter Fletcher im Kino Die Winterspiele 1988 in Calgary waren die Spiele der Underdogs. Neben der jamaikanischen Bobmannschaft, „verirrte“ sich auch...

Berlinale Wettbewerb 2016: Zjednoczone stany miłości (United States of Love)

In einem Plattenbau zu leben kann durchaus melodramatische Züge tragen. Die sozialistische Bauweise bringt es mit sich: der Nachbar ist irgendwie immer da. Er ist durch die dünnen Wände zu hören, seine Schritte hallen im leeren Treppenhaus wieder, in dem unten im Erdgeschoss der Putzplan...

Berlinale Wettbewerb 2016: Des nouvelles de la planète Mars

Philippe Mars (François Damiens) könnte im Grunde recht zufrieden sein. Gut, er ist geschieden, aber seine Exfrau ist ihm nicht Spinnefeind, die Kinder machen sich gut in der Schule, er hat einen Job und eine Wohnung, ab und zu gibt es ein Fahrstuhl-Schwätzchen mit den...

Berlinale Wettbewerb 2016: Chi-Raq

Wie immer geht es auch auf der Berlinale 2016 arg politisch zu, besonders in den Wettbewerbsfilmen. Soy Nero war Soldaten gewidmet und Michael Moore marschierte in seinem Dokumentarfilm Where To Invade Next in europäische Staaten ein. Und dann gab es da noch diesen von Amazon...

Berlinale Wettbewerb 2016: Soy Nero

Der trockene Streifen Land an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten hat in Filmen über die Jahre ikonischen Status erreicht. Jeder erkennt sofort die wüstenähnliche Einöde mit den kleinen, gedrungenen Büschen, zwischen denen der junge Mann (Johnny Ortiz) von zwei Grenzpolizisten geschnappt wird....

Berlinale Wettbewerb 2016: Smrt u Sarajevu (Death in Sarajevo)

Am Ende geht alles noch einmal gehörig über Kreuz. Die letzte Einstellung aus Smrt u Sarajevu (Death in Sarajevo) imitiert den typischen Look einer Überwachungskamera, die aus der Vogelperspektive in die Eingangshalle des Hotel Europa hinab blickt. Die charakteristisch flimmernden (und doch in ihrer Gleichmäßigkeit...

Seiten:1234567...12»