Rogue One: A Star Wars Story – Hoffnung, die zur Gewissheit wird

„I’m with the force and the force is with me.“ Dieses Mantra ist häufig in Rogue One: A Star Wars Story zu hören. Es versucht, Hoffnung zu einer persönlichen Gewissheit werden zu lassen. Das ist im Grunde auch der Sinn und Zweck des ganzen Films,...

Arrival – Science-Fiction im eigenen Kopf

Mit Arrival hat Denis Villeneuve einen Alien-Invasion Film gedreht, mit großem Budget und allem Pipapo. Nur für Aliens interessiert er sich dabei nicht. Es scheint in letzter Zeit ein nicht ausformulierter Trend unter Filmemachern zwischen Kunst und Genre zu sein, Konventionen zu filetieren, sie ihres...

High-Rise – Ein postmoderner Jenga-Turm

Der Film beginnt genau wie das Buch, das J.G. Ballard 1975 veröffentlichte: mit Dr. Robert Laing, gespielt von Tom Hiddleston, der auf seinem Balkon den frisch gerösteten Schenkel eines selbst geschlachteten Hundes verspeist. Dann springen wir auf der Zeitachse drei Monate zurück, zum Tag seines...

Sieben Lektionen, die uns Der Marsianer lehrt

  Es ist wieder so weit. Endlich ist Matt Damon wieder im All. Interstellar und Eylsium sind ja auch wirklich viel zu lange her… Doch Ridley Scotts Der Marsianer hat uns noch mehr zu lehren als nur Matt Damons Abo auf die Rolle als Weltraumreisender....

© 2015 Sony Pictures-Releasing GmbH

Chappie – oder die Frage nach der Menschheit

In der nahen Zukunft werden Verbrechen mit Hilfe von Polizei-Robotern bekämpft. Als einer der Polizei-Droiden, Chappie, gestohlen und von seinem Erschaffer Deon Wilson (Dev Patel) neu programmiert wird, wird er der erste Roboter, der die Fähigkeit hat, eigenständig zu denken und zu fühlen. In den...

Interstellar – Der konzentrierte Blick des Matthew McConaughey

„Buuuh“, sagte ein Kollege hinter mir leise, aber doch deutlich vernehmbar, nachdem die letzte Einstellung aus Interstellar in der Pressevorführung von unseren Netzhäuten gewichen war. Nun ja, es war ein Kollege, den ich in meiner Journalisten-Typologie als ewigen Nörgler einstufen würde, und so darf man...

Vergeistigtes Chaos-Cinema in The Zero Theorem

Vor drei Jahren stellte der Filmwissenschaftler Matthias Stork drei Video-Essays online, die sich einer kinematographischen Strömung widmen, die er Chaos-Cinema nennt. Seine Thesen sorgten für Aufruhr in der Blogosphäre, unterstellte er doch heutigen Action-Filmemachern weitgehend pauschal, mit ihrem hyperaktiven Stil über fehlendes Handwerk hinwegzutäuschen. Das...

I Origins und das Kino-Zeitalter der Körperlichkeit

In I Origins gibt es eine Szene, in der einem Baby paarweise Fotos vorgesetzt werden: von jeweils zwei Menschen, Tieren, Orten. Anhand der Bewegung seiner Augen misst ein Sensor, auf welches der Fotos das Kind stärker emotional reagiert. Das funktioniert zwar erstaunlich gut, einen entscheidenden...

Media Monday #151 – Die filmischen Reisen des Jacques Tati

Ob im Geiste oder auf der Leinwand, Media Monday Nummer 151 bringt dennis auf vielseitige Art und Weise an sehr entlegene Orte.   1. Was ist euer liebster Urlaubsfilm (und ich meine damit Filme, die Urlaube wie auch immer thematisieren oder an Urlaubsorten spielen oder oder...

Die Bestimmung – Divergent und stolz darauf

„7 Wochen ohne falsche Gewissheit“ – das ist das diesjährige Fastenmotto der evangelischen Kirche und Die Bestimmung – Divergent scheint wie gemacht, um eine Woche vor Ostern dieses Thema noch einmal filmisch zu bearbeiten. Denn in der Adaption des Romans von Veronica Roth geht es...

Seiten:123»