The Bling Ring kapert euer Wohnzimmer

by on 01/03/2014

Flattr this!

© Tobis

© Tobis

Passt gut auf eure Wertgegenstände auf, denn The Bling Ring kapert jetzt auch eure Wohnzimmer. Sofia Coppolas Film über eine verwöhnte Mädchengang, die die Villen diverser Hollywoodsternchen ausraubt, ist nämlich am 19. Dezember 2013 auf DVD erschienen. Und weil wir den Film so toll finden, schenken wir euch zum neuen Jahr eine DVD . Bei unserer ersten Verlosung im Jahr 2014 wollen wir von euch wissen, in die Villa welches Hollywoodsternchens – männlich oder weiblich – ihr gerne einmal heimlich einsteigen würdet. Wer uns das bis zum 10. Januar 2014 um 23:59:59 Uhr in den Kommentaren oder per Email an info[at]filmosophie.com mitteilt, kommt in den Lostopf.

Zur Einstimmung auf den Film gibt es einen kleinen Auszug aus meiner Kritik:

Von Wissenszuwachs durch Schulbildung halten die Protagonistinnen aus The Bling Ring wenig, stattdessen dreht sich ihr ganzes Leben um Mode und Celebritys. Immerhin leben sie in L.A. und können in ihrem Lieblingsclub Paris Hilton beim Feiern beobachten. Berufliche Ziele haben sie keine, aber berühmt wollen sie sein, vielleicht ein Parfüm kreieren oder ein Lifestyle-Label… Die Oberfläche hat die Substanz vollends ersetzt. Was zählt ist die Verpackung und ihre Präsentation. „Ich mit meiner neuen Prada-Tasche“ könnte die Unterschrift eines klassischen Facebook-Fotos einer der Hauptfiguren sein. Ständig halten sie ihre gespitzten Schnuten in die Kamera, um ihre Abenteuer für die ganze Welt sichtbar zu verewigen. Mit ihren nächtlichen Raubzügen prahlen sie, denn Ruhm ist Ruhm. Negative Publicity gibt es eben nicht – das ist ja nichts Neues. Stolze acht Mal brechen sie des Nachts in die Villa von Paris Hilton ein, feiern wilde Partys und bedienen sich an Kleidung, Schuhen und Schmuck wie in einem Kaufhaus. Nur ohne zu bezahlen natürlich.

 

Und nun gibt es unsere Enthüllung: 

filmosophie: Ich würde nahezu in jede Promi-Villa gerne einmal einbrechen, einfach nur, um mich am Kühlschrank zu bedienen, mich in ein Privatkino zu setzen und in einem dieser gigantösen Swimming-Pools zu planschen. Mit Mode kann ich nicht so viel anfangen, aber es würde mich interessieren, wie James Franco lebt, ob er wirklich ein Künstler ist oder nur so tut und welche Bücher in seinem Regal stehen (und ob die so aussehen, als hätte er sie gelesen…).

cutrin: Das fällt mir leicht. So interessant sicher allerhand Promi-Häuser sind, am allerliebsten würde ich in die Villen des Paares Helena Bonham Carter und Tim Burton reinschnuppern. Weil die beiden nicht zusammenziehen wollten, sind ihre direkt aneinander angrenzenden Häuser nur durch einen Gang verbunden, wenn ich mich richtig erinnere – sehr sympathisch. Und bei zwei so exzentrischen Persönlichkeiten lässt sich ganz bestimmt der ein oder andere skurrile Einrichtungsgegenstand entdecken.

dennis: Ich würde gerne mal einen Blick in das Anwesen des Filmkomponisten John Williams werfen. Zum einen um einmal zu sehen, wo er seine 5 Oscars aufbewahrt. Zum anderen aber auch um herauszufinden, wie die Arbeitsumgebung bei ihm aussieht, denn ich frage mich immer wieder, wie seine Filmkompositionen entstehen und woher er seine Inspiration beim Komponieren nimmt. Stehen da riesige Dinosauriermodelle um den Tisch herum, hängt ein Hai von der Decke oder sitzt ein kleiner Außerirdischer auf dem Sofa?

quadzar: Seit ich dieses Video gesehen habe, würde ich gerne mal bei Guillermo del Toro in Los Angeles einbrechen. Das Haus ist den Häusern der Intellektuellen des 19. Jahrhunderts nachempfunden, die den Besucher durch zahlreiche Memorabilia, Statuetten und ähnliches bilden sollten. Bei Guillermo sind das aber natürlich keine echten geschichtlichen Artefakte, sondern Geek-Schätze wie Statuen von Doctor Doom, Hellboy  oder eingemachte Alien-Innereien, die zusammen eher ein Museum der Popkultur bilden. Ich würde gern auch wissen, welche unaussprechlichen Grauen sich wohl im Keller verbergen.

ben: Mir geht es wie meinen Kollegen auch weniger um das materielle Gut, was sich in den Villen der Superstars wahrscheinlich kaum unterscheidet, sondern um die Befriedigung meiner Neugierde darauf, wie gewisse Stars leben und mit welchen Dingen sie sich umgeben. Am Spannenendsten fände ich deshalb, mal einen Blick in das Wohn-Ambiente von J.J. Abrams zu werfen. Statt eine Party zu feiern und mich am Kühlschrank zu vergehen, würde ich mich ganz in Ruhe umsehen und begutachten, wie das Lebensumfeld des im Moment wohl angesagtesten Produzenten und Drehbuchautoren aussieht. Und wer weiß, vielleicht finde ich dort das erste Script oder den Titel zu Star Wars: Episode VII?

5 Responses to “The Bling Ring kapert euer Wohnzimmer”

  • Fabian says:

    Das Video von Guillermo del Toros Museumsvilla kannt ich auch schon und dachte zuerst daran…
    Ansonsten würde mich als riesen Peter Jackson bzw. Herr der Ringe / Hobbit Fan auch seine Haus sehr reizen, bestimmt lässt sich da auch das eine oder andere interessante Sammlerstück abstauben 😉

  • Elli says:

    Ich würd wohl bei Katy Perry einsteigen, um einfach mal einen Blick in ihren Kleiderschrank bzw. wohl eher ihr Ankleidezimmer zu werfen. Ich mag ihren Style und bin gespannt was sie so privat trägt 🙂

  • Feng says:

    Ich würde sofort in die Playboy Mansion von Hugh Hefner einsteigen…..mehr gibts dazu nicht zu sagen 😉

  • Thomas says:

    Ich würde gerne bei John Constantine einbrechen, um die vielen Antidämonengadgets zu bewundern 🙂

  • Nico says:

    Zu gerne bei Sean Penn und hoffen, dass er auch da ist, um gemeinsam ein Bierchen zu zischen und viel zu schnacken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* 8+0=?

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.