Von Spinnen, Horror in den Borderlands und der Macht der Stimme

by on 04/18/2014

Angewandte Filmosophie zum Wochenende

Wir geben euch Tipps für die cineastische Wochenendgestaltung

am 19. und 20. April 2014

dennis empfiehlt Der große Diktator am Samstag, den 19. April um 20:15 Uhr auf 3Sat

The Great Dictator

© United Artists

Keine Angst vor Hitler. So könnte man das Ziel von Charlie Chaplin und seinem Film wohl in einem kurzen Satz zusammenfassen. Es ist sicherlich zu diskutieren, ob Humor die richtige Waffe gegen das unmenschliche Regime von Adolf Hitler war, das 1940 nur zu genau schon sein wahres Gesicht und seine wahren Absichten gezeigt hat. Humor ist aber vielleicht der einzige Weg, um das vermeintlich übermenschliche Bild von Hitler zu entmystifizieren und ihn als die Lachfigur darzustellen, die er im Kern auch ist.
Der Film ist nicht nur ein cineastisches Meisterwerk, sondern auch Chaplins erster Tonfilm mit einer wohl legendären Abschlussrede für Frieden und Menschlichkeit.
Zur gleichen Zeit ist der Film aber auch tragisch, denn in seiner ein bisschen naiven Darstellung, sieht der Film zwar die Situation der Konzentrationslager voraus, zeigt aber wenn überhaupt nur ansatzweise das Grauen, das sich den Befreiern am Ende des Zweiten Weltkrieges bieten wird.

cutrin empfiehlt In A World… Die Macht der Stimme von Lake Bell auf DVD

© Sony Pictures Entertainment

© Sony Pictures Entertainment

Dass es die Komödie In A World… Die Macht der Stimme hierzulande nicht in die Kinos schaffte, hat mich wirklich traurig gestimmt. Zum Trost ist jetzt aber immerhin die DVD erschienen und es wird sich ganz bestimmt lohnen, sie im Original mit Untertiteln anzuschauen. Denn der Film erzählt von der vernachlässigten Welt der Synchronsprecher, in der die Konkurrenz nicht weniger hart zu sein scheint als vor der Kamera. Besonders Frauen haben es schwer, ihren Platz in dem Geschäft zu behaupten, das suggeriert zumindest der Trailer. Und nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass Lake Bell einfach eine echte Wucht ist, wenn sie auch in Deutschland sträflich wenig Beachtung findet. Hier führte sie Regie, schrieb das Drehbuch und übernahm auch noch die Hauptrolle. Wenn das nichts ist.

quadzar empfiehlt The Borderlands von Elliot Goldner auf DVD

© Pandastorm Pictures

© Pandastorm Pictures

Mit Found Footage Filmen habe ich so meine Probleme. Während die Produktionsmethode vornehmlich einfältigen Horror wie Paranormal Activity herausgebracht hat, bringt das Low Budget – Werk The Borderlands von Elliot Goldner allerdings das Beste im Medium hervor. Abgerundete Charaktere, ein wirklich schauriger Schauplatz im provinziellen Großbritannien, lediglich subtil angedeuteter Horror und großartige Darsteller machen den Film nicht nur für das Found Footage Format zu einer Ausnahmeerscheinung. Meine vollständige Kritik könnt ihr hier lesen. Ihr könnt euch aber auch direkt ein eigenes Bild machen, denn The Borderlands ist seit dieser Woche käuflich im Handel zu erwerben.

 

ben empfiehlt The Amazing Spiderman 2: Rise of Electro von Marc Webb im Kino

© 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

© 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

Eigentlich ist bei mir aufgrund der zahlreichen Superhelden-Verfilmungen in den letzen Jahren ein gewisser Sättigungsgrad erreicht, so dass der ganze Hype diesbezüglich mehr oder weniger an mir abprallt. Doch irgendwie weckt The Amazing Spiderman 2: Rise of Electro doch ein gewisses Interesse, welches ich nicht verleugnen kann. Vielleicht liegt es auch an der umfangreichen Berichterstattung von meinem werten Kollegen dennis, der nicht nur die Footage-Preview gesehen hat und uns mit einer ausführlichen Kritik zum zweiten großen Blockbuster des Jahres, der uns ins Marvel-Universum entführt, beglückt hat, sondern Anfang dieser Woche auch der Pressekonferenz und der Premiere beiwohnen durfte. Oder aber an dem gar nicht aufdringlichen Merchandise bei Lidl. Fakt ist, ich mag Andrew Garfield und auch Emma Stone, weshalb die Neugier am Ende sicher siegen wird. Denn ein Kilo Popcorn und The Amazing Spiderman 2: Rise of Electro klingt summa summarum schon nach großem Kino, das sich lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.